Es ist kalt draußen
 
 
Du gehst den Weg entlang, 
 
die Einsamkeit umhüllt dich wie ein Mantel.
 
Du schaust in die hell erleuchteten Fenster zur Adventszeit,
 
in der Luft liegt Tannenduft und der Schnee ist nicht weit.
 
Bilder aus der Kindheit erscheinen wie Irrlichter am Horizont.
 
Ein Kind kommt dir entgegen, schenkt dir ein Lächeln.
 
Seine Augen leuchten wie Sterne am Himmelszelt,
 
die Vorfreude auf das, was kommen wird, lässt sich in ihnen lesen.
 
Du lächelst zurück, ja, so ist es bei dir auch mal gewesen....
 
Kalt ist es draußen.

 

 

 

Das etwas andere Gedicht.....

 

Ein Engel stieg herab in der Weihnachtszeit.

Er sah hier unten all das Leid,

dass die Menschen sich belügen und betrügen,

die Verzweiflung, der Hass, die Gier -

das alles sah er hier.

 

Eine Frau, schon alt,

gebeugt der Rücken von Gram und Schmerz,

die Finger ganz kalt.

Sie lief die Strasse entlang.

Er las ihre traurigen Gedanken

"wird mein Sohn sich an mich erinnern

in dieser Weihnachtsnacht ?"

so fragte sie sich still.

Der Engel begleitete sie ein Weilchen und

gab auf sie acht.

 

" Oh Herr " schickte er ein Gebet gen Himmel

"hilf ihr, erfülle ihren Wunsch, bitte schnell"

Da setzte sich die alte Frau plötzlich ermüdet

auf eine Bank und schlief ein.

 

Im Traum sah sie ihren Sohn,

er lief auf sie zu.

Ein Lächeln lag auf ihrem faltigen Gesicht

wie ein Schein,

ihr Schlaf - 

der sollte für immer sein.

 

 

 

Das ©  der Gedichte liegt bei mir